Beide Seiten haben logische Schlussfolgerungen

Als ob es in der Welt zu befürchten nicht genug Dinge waren, die Idee , dass eine begrenzte Anzahl von kryptografisch eindeutigen Daten kann erstellt und verkauft wird mit einer Internetverbindung von jedem hat als strittiges Thema, mit allen aus der hervor Financial Time  zu Reddit Trolle wiegen.

Wie schlimm (du meinst gut ?!) ist es?

Nun, lasst uns einfach sagen, dass Leute, die allgemein die Intervention der Regierung anprangern, geradezu schreien, dass die Regulatoren einbezogen werden und „vernünftige“ Leute über Stühle fallen, um Blockchain von der ganzen Sache zu distanzieren (und das sind die vernünftigeren Teile von Die Unterhaltung).

Was muss ich hinzufügen? Gerade das scheint eine Veränderung zu markieren, die vielleicht eher leidenschaftslos betrachtet werden sollte. Entschuldigung, aber Token sind nicht das Ende der Welt (oder der Beginn einer neuen Utopie).

Beide Seiten haben logische Schlussfolgerungen. Beide sind übergreifend, um einen Punkt zu beweisen: Token sind schlecht – wehe dem armen Oma-Investor! Token sind gut – Schluss mit den Eliten im Silicon Valley! ( Natürlich im Silicon Valley Stil geschrieben .)

Die besseren Fragen sind: Sollten Jahrhunderte der vernünftigen Regulierung wegen der Technologie verworfen werden ? (Nein.) Sollten Tokens in der Kindheit abgerissen werden, weil sie eine stark risiko-tolerante Sub-Population bedrohen, die auf 1.000% Rendite angewiesen ist? (Auch wahrscheinlich nicht.)

In den Worten von Shooter McGavin, manchmal müssen Sie den Ball spielen, wie es liegt . Manchmal ist das Frankensteins dicker Fuß …

Aber das klingt alles doof

Es tut! Wer braucht ein Token? Nicht wirklich jemand weiß es. (Wie bei Bitcoin sollten wir wahrscheinlich damit einverstanden sein .)

Vielleicht wissen die Leute von Polychain Capital Bescheid. Sie reden wie vernünftige Leute , die etwas wissen, das zu seltsam ist, um ausführlich zu diskutieren. (Wenn deine lokalen Teslas ein Protokoll für eine Roboterunion brauchen, dann wirst du es wissen!)

Wo soll man anfangen? Bitcoin ist ein Protokoll. Und mit den Worten von Tom Ding (der eine Token-Verkaufsplattform betrieben hat, die VC-finanziert , betriebsbereit und geschlossen war, bevor der Begriff „ICO“ überhaupt existierte), ist es ein begrenzter Datensatz für eine bestimmte Softwareinstanz.

Wie wir mit Bitcoin gesehen haben, können wir (zunehmend teure) Bitcoins zwischen Parteien auf der ganzen Welt senden ( manchmal zu Kriminellen! ). Wofür ist das gut? Wer weiß? Zahlungen? Vielleicht mehr Dinge, vielleicht auch nicht.

Welche anderen Software-Protokolle müssen sich so verhalten? Leaderless und breit verwendbar? Hab mich da hingelegt. Aber ätherum hat es uns sehr leicht gemacht, es herauszufinden. (Ist das ein Anwendungsfall? OK, lass es uns vergessen.)

Ist eines dieser Dinge gut? Könnte sein. Tokens sind wahrscheinlich das „Akzeptieren Bitcoin“ dieses Jahres – ein Weg, trendy zu erscheinen, indem man Technologie in einer Art und Weise verwendet, die schlau scheint, aber wahrscheinlich kein guter Anwendungsfall ist.

Wenn das wahr ist, dann ist das 2013 Ethereum – erwarten Sie, dass mehr komische Marken sich mit wenig Glück an das Konzept wenden.

Unendliche Zeit

Der gemeinsame Nenner beider Seiten besteht darin, diese Argumente in eine Art moralischen Stoff einzuwickeln.

Während ich dies schreibe, laufe ich durch den Wald und tippe auf einen kleinen Bildschirm. Vor einiger Zeit hätte ich einen Stift und Papier benutzt. Viele Jahrhunderte davor, eine Steintafel und ein großer Holzhammer.

Ich müsste irgendwohin gehen, um dir das zu schicken. Oder vielleicht könnte ich es überhaupt nicht senden. Aber ich wollte dir nie wirklich einen Brief (oder eine Steintafel) schicken. Es ist wegen der Bequemlichkeit – ich bin faul und weitgehend apathisch – dass ich ein Telefon (oder schreibe das) überhaupt verwende.

Denken Sie daran, ich möchte keine Platte kaufen, ich möchte ein Lied hören. Ich möchte keine Aktie kaufen, sondern nur einer Idee nachgehen, die mein Geld steigen oder senken lässt (aber am besten steigt). (Offenlegung: Ich habe nie eine Aktie gekauft und werde es wahrscheinlich auch nicht tun. Es klingt schrecklich.)

Punkt ist, dass Technologie sehr selten jemals eine moralische Neigung zu haben scheint.

Wie Rock ‚n‘ Roll, ist es, obwohl, hat ein tief verwurzeltes kulturelles Gehabe , die manchmal, gelegentlich , aber nicht wirklich so oft , einen wirklichen Einfluss hat, die den Mythos ausbreitet.

Zwei separate Kryptowährungen

Altcoins, die auf bestimmte Communities abzielen, tauchen auf. In diesem Monat werden zwei separate Kryptowährungen für Musiker eingeführt. Songcoin und FUNK verfolgen jeweils unterschiedliche politische und technische Ansätze, um der unabhängigen Musikwirtschaft zu helfen.

Songcoin ist die Idee von Pimovi , einer Tochtergesellschaft der australischen Erdgasfördergesellschaft The Chancellor Group .

Mitbegründer von Kasian Franks, der vormals gegründeten Multimedia-Firma SeeqPod , ist Pimovi ein Unternehmen wie onlinebetrug für digitale Unterhaltung, das sich auf den Bereich der Kryptowährung einlassen will.

Songcoin ist nicht nur dazu gedacht, Spenden von Fans aufzunehmen, sondern auch um Wettbewerbe und Promotionen zu veranstalten – quasi als eine Art Treuepunkte-System, das zwischen verschiedenen Bands und Labels reisen kann.

„Wir haben beschlossen, dass die erste Phase Musikern Trinkgeld geben soll. Fans können Songcoins kaufen und damit Musikern Tipps geben, und dann, wenn die Auflage ansteigt, würde der Wert steigen und die Musiker hätten eine andere Form von Einnahmen“, sagt Franks sagte. „Wir würden als Unternehmen eingreifen und alles tun, was wir tun wollten, um es zu unterstützen.“

Pimovi, zu 61% im Besitz der Gruppe, hat einige Muskeln hinter sich. Es hat Rax Saxena von Cisco Systems und früher von JP Morgan Chase, Bank of America und PricewaterhouseCoopers, in seinem Beirat. Auf der technischen Seite hat onlinebetrug es Dylan Durst, der als einer der Co-Architekten von Namecoin beratend tätig ist.

Die Architektur der Münze sollte ursprünglich auf namecoin basieren, aber Franks sagte, dass die Firma zu Litecoin wechselte, bevor sie sich schließlich auf Bitcoin entschied. Jetzt ist es ein Bitcoin-Klon, mit dem gleichen SHA-256-Arbeitsbeweis, Belohnungsblock und Schwierigkeit. Was die Frage aufwirft: Warum benutzen Musiker nicht einfach Bitcoin?

„Die Art, wie ich diese Frage immer beantworte, ist, warum hat die Welt nicht eine Kreditkarte? Die Welt hat Hunderte oder Tausende von ihnen und bedient verschiedene Branchen“, sagt Franks. „Sie alle bauen auf Incentives und auf verschiedene Arten auf, die ihre branchenspezifischen Kunden nutzen können. Mit Songcoin können wir weitere Anreize für Musikfans schaffen.“

Franks sagt, dass dies sich auf die laufenden Dienstleistungen auf der Medaille erstreckt, die Zusammenarbeit mit onlinebetrug Musikern für Inhalte und Promotions, aber auch mit Tickethändlern und Merchandisern, um Rabattverkäufe zu ermöglichen.

Ein Marketing-Spiel

Dies scheint es zu einem Marketingspiel und nicht zu einer technologischen Innovation zu machen. Songcoin wird mit einem Premamen-Anteil von weit weniger als 50% vorgemerzt, sagte Franks, obwohl Pimovi nicht entschieden hat, welcher Anteil noch prämiert wird. Die Premine wird für erste Werbegeschenke verwendet werden, um die Münze zu fördern (bekannt als „Wasserhähne“ in der Welt der Kryptowährung).

Aber Franks behauptet, dass Bands interessiert sind. Er wird mit der Merlin-Gruppe zusammenarbeiten, sagt er, die viele Indie-Labels vertritt, und er behauptet bereits, eine große Band interessiert zu haben.

Natürlich sieht Franks große Dinge für die Münze voraus. „Wir beobachten Auroracoin mit seiner Marktkapitalisierung von 230 Millionen US-Dollar und seiner Verteilung für die isländische Bevölkerung sehr genau. Wir vergleichsportal von onlinebetrug sehen die Musikhörer offensichtlich viel größer“, sagte er.

Er beginnt die Premine in einer Woche und erwartet, in etwa zwei Wochen Wallets unter Windows, OSX und Linux bereitzustellen. Bergleute können dann auch mit dem Bergbau beginnen.

Während Franks die Bitcoin-Quelle für Pimovis Münze verwendet, hat Simon de la Rouvière einen Scrypt-basierten Mechanismus für seinen gewählt. De la Rouvière, Mitbegründer der Bitcoin-basierten Website für digitale Inhalte Min.io , hat die Cypherfunks ins Leben gerufen , ein Netzwerk von Musikern mit eigener Kryptowährung, dem FUNK.

Jeder kann sich den Cypherfunken anschließen, sagt de la Rouvière, der die Teilnehmer als „dezentralisierte Band“ bezeichnet. Alle Musiker haben das Recht auf alles, was produziert wird, und es kann remixed und von den Teilnehmern im Kollektiv geteilt werden. Es ist im Wesentlichen Crowdsourcing, Open-Source-Musik.

Die Währung, wie Songcoin, wird für Musiker Trinkgeld verwendet und kann auch für Spenden verwendet werden. Wenn Mitglieder des Kollektivs ein Projekt starten oder an einem Veranstaltungsort spielen möchten, können andere die Kryptowährung spenden, um zu helfen.

Venn-Diagramme von Kryptowährungen

De la Rouvière hat sein eigenes Argument dafür, warum Musiker Bitcoins nicht einfach benutzen sollten.

„Jede Kryptowährung umfasst ein eigenes Netzwerk, das als Bestand weiter von onlinebetrug in diesem Netzwerk fungiert“, sagte er. „Wenn es sich also um ein neues Projekt handelt, das nicht unbedingt vollständig in eine andere Kryptowährung passt, ist es besser, eine neue Währung dafür zu erstellen. Stellen Sie sich Venn-Diagramme vor: jede Kryptowährung überlappt sich mit anderen.“

Die Münze hat eine zweiminütige Sperrzeit und verteilt zunächst 100.000 Münzen pro Block, ein Betrag, der vier Jahre lang jedes Jahr halbiert wird. Ab dem fünften Jahr wird die Blockbelohnung auf 5000 pro Block festgelegt, und die Anzahl der FUNKs wird nicht begrenzt.

„Die unendliche Versorgungsentscheidung war schwer zu treffen, weil sie im Moment nicht getestet wurde. Der Grund dafür war, dass, wenn die Münze auch als Aktie in der Idee fungiert, es in Zukunft nicht genug Transaktionen für die Bergleute geben wird, um sich selbst zu erhalten auf Transaktionsgebühren „, sagte de la Rouvière.

Die Münze wird nicht vorgemahlen, sagte er. „Jeder braucht den gleichen Anteil an der Idee, dass er voll gedeihen kann.“

De la Rouvière sieht auch Potenzial für Micropayments mit der Kryptowährung, die innerhalb und außerhalb der Cypherfunks-Community nachvollziehbar ist. Er arbeitet an verschiedenen Micro-Payment-Schemata, darunter ein Projekt auf Basis von PayFile, einem ursprünglich von Bitcoin-Core-Entwicklern entwickelten Mikrotransaktionssystem Mike Hearn.

Dies würde es Benutzern ermöglichen, für heruntergeladene Dateien pro Kilobyte zu bezahlen. „Das könnte gut für Dinge wie Streaming von MP3s funktionieren“, sagte er, „aber die Jury ist immer noch nicht darüber informiert, ob die Nutzer es auf diese Weise machen wollen.“

Auf jeden Fall sollen Mitglieder des Kollektivs die Musik besitzen, was Micro-Zahlungen ein wenig schwierig macht, es sei denn, es ist spendenbasiert, betont er.

„Eine Idee ist für jeden Song verkauft (in BTC oder Doge), es wird direkt verwendet, um FUNK auf dem Markt zu kaufen und dann diesen FUNK entweder an Projekte innerhalb der Community oder direkt an die Minenarbeiter zu spenden (als Tx-Gebühren). „