Finanzministerin Janet Yellen steht vor der ersten großen Hürde ihrer Amtszeit mit der Frage, wie mit dem von sozialen Medien betriebenen Sicherheitshandel umgegangen werden soll.

Die vier Reiter der US-Finanzregulierung werden sich treffen, um Bedenken hinsichtlich der Marktmanipulation zu erörtern, die sich aus dem Schlagzeilen-Drama um die GameStop-Aktie in der vergangenen Woche ergeben.

Laut einem Bericht des Wall Street Journal vom 2. Februar versammelt Finanzministerin Janet Yellen die Führung der Securities and Exchange Commission, der Commodity Futures Trading Commission und der Federal Reserve, möglicherweise bereits am Donnerstag.

Die SEC gab bereits bekannt, dass sie sich mit den jüngsten Marktmanipulationen befasst

Die Einbeziehung der CFTC und der Fed deutet darauf hin, dass das Gespräch weit über Bitcoin Era, Reddit und GameStop hinausgehen wird.

Abgesehen von dem Spillover-Effekt der gleichen Marktvolatilität bei Rohstoffen wie Silber gibt es eine umfassendere Frage nach der Rolle der sozialen Medien. Angesichts der Tatsache, dass die Verbreitung ausländischer Desinformation über soziale Medien seit mehreren Jahren ein zentrales Anliegen der nationalen Sicherheit ist, steht außer Frage, dass die Fähigkeit von Social-Media-Bewegungen, Märkte zu beeinflussen, die Regulierungsbehörden mehr betrifft als nur das Schicksal von Melvin Capital.

Gleichzeitig äußerten die SEC und der Gesetzgeber große Unzufriedenheit mit dem Verhalten der Märkte selbst, einschließlich der Rolle von Robinhood, die den GME-Kauf letzte Woche an einem kritischen Punkt abschloss.

Im Gespräch mit Cointelegraph stellte Ridgway Barker, Vorsitzender für Unternehmensfinanzierung bei der Anwaltskanzlei Withers, fest, dass Robinhood als Makler in Schwierigkeiten war

„Ich konnte eine Welt sehen, in der wir Wertpapiere getoken haben und die nicht wie ein Broker durch einen Gatekeeper geht“, sagte Barker. „Robinhood hatte wirklich keine andere Wahl, als den Handel einzuschränken. Aber wenn Sie nicht durchgingen.“ Ein Broker, wenn Sie von Händler zu Händler gehen würden, würden Sie einige dieser systemischen Probleme vermeiden. “

Das Finanzministerium hatte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht auf eine Bitte um Stellungnahme geantwortet.